Heimatkreis Flatow   /    Flatower Vereinigung

 

Home
Nach oben

Weihnachts- und Neujahrsgrüße des Heimatkreises Flatow und der Flatower Vereinigung e. V.

 

Liebe Flatowerinnen und Flatower! Liebe Heimatfreunde aus Nah und Fern!

 

Advents- und Weihnachtszeit sind seit altersher Tage der Besinnung und Tage der Freude anläßlich der Erinnerung an die  Geburt Christi. Jeder von uns trägt in diesen Tagen seine ganz persönlichen Gedanken in sich, oft verbunden mit dem individuellen Schicksal und seinen Erlebnissen. Es sind die Erfahrungen aus der Zeit der Kindheit und Jugend ebenso wie die des aktuellen Geschehens. Für viele waren es vor 70 Jahren die letzten Weihnachten in der Heimat, manche waren  fern der Heimat als Soldaten im Einsatz. Was würde die Zukunft bringen? Jahre, Jahrzehnte später nach Flucht, Vertreibung, Aussiedlung wurde Weihnachten in der „neuen Heimat“ begangen.  Auch heute blicken wir immer wieder bewegt auf  diese Jahre zurück.

 Apropos Rückblick: Im vergangenen Jahr war ich als Vorsitzender des Heimatkreisausschusses mit Bernhard Pukall zur Weihnachtsfeier der Ortsgruppe Flatow der Deutsch-Sozialkulturellen Gesellschaft Schneidemühl bei der traditionellen Weihnachtsfeier der deutschen Minderheit. Die Feier fand unter großer Beteiligung in Lugetal statt.  Vorsitzender Klemens Mrela dankte ausdrücklich allen Angehörigen des Heimatkreises und der Flatower Vereinigung für die Unterstützung. Im Februar brachten wir uns beim traditionellen Jugend-Fußballturnier in Gifhorn mit dem Niedersächsischen Fußballverband in Erinnerung, denn es wurde der 1981 von den Flatowern gestiftete Flatow-Pokal zum 34. Mal ausgespielt. Sitzungen des Pommerschen Kreis- und Städtetages sowie der Pommerschen Delegiertenversammlung folgten im März und April. Auch bei den Pommerntagen im Pommerzentrum in Travemünde waren wir mit einem Stand vertreten. Erwähnung fanden wir in Wort und Bild auch in der Gifhorner Allerzeitung, als wir beim Gifhorner Schützenfest im Juni mit einer Abordnung der Flatower dabei waren. Ein besonderes Ereignis war die Begleitung der scheidenden Gifhorner Landrätin Marion Lau bei einer Radtour durch das Flatower Land. Das Verständigungspolitische Seminar des Pommerschen- Kreis- und Städtetages unter der Leitung der Präsidentin Margrit Schlegel nach Wollin mit Exkursionen nach Stargard und Cammin im Oktober sei ebenfalls erwähnt. Mit dem Ablauf diesen Jahres haben sich auch Personalien verändert: Der vielen von den Heimattreffen bekannte Superintendent Michael Thiel hat eine neue berufliche Aufgabe übernommen. Landrätin Marion Lau aus Gifhorn ist in den Ruhestand gegangen, Dr. Andreas Ebel folgt ihr. Der amtierende Flatower Bürgermeister Stanislaw Welniak ist im Oktober unter großer Anteilnahme der Bevölkerung in den Ruhestand gegangen. Ihnen allen an dieser Stelle Dank für die Unterstützung und alles Gute für die Zukunft. Die Wahlperiode des Amtes des Landrates in Flatow ging zu Ende. Es musste am 16. November neu gewählt werden (Ergebnis bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt, ebenso wie Bürgermeisterwahl). Auch die Wahlen zum Heimatkreistag und der Flatower Vereinigung stehen demnächst an. In der turnusmäßigen Sitzung der Vorstände im November wurden die Vorbereitungen dazu ebenso getroffen wie die laufenden Geschäfte und die Vorbereitungen zum 60. Patenschafts- und Flatower Heimattreffen vom 15. bis 17.   Mai 2015 in Gifhorn.

Auch in diesem Jahr haben uns wieder etliche Flatower für immer verlassen. Wir werden sie nicht vergessen und sprechen ihren Angehörigen unsere Anteilnahme aus. Andere haben Probleme mit der Gesundheit, sind nicht mehr mobil. Unsere Gedanken sind gerade auch in diesen Tagen bei ihnen und ihren Lieben.

Der Jahresrückblick gibt gleichzeitig auch Gelegenheit, den Regionalgruppen, allen Ehrenamtlichen, Unterstützern und Helfern der Flatower Dank zu sagen. Es ist wichtig, dass wir im Sinne des Bewahrens des kulturellen Erbes mit unserer Stimme da sind. Daher sollten wir uns nach wie vor vielfach in Erinnerung bringen, an Veranstaltungen teilhaben und weitere verbindende Aktivitäten in die angestammte Heimat unterstützen.  

 Unsere weihnachtlichen Grüße gehen auch in diesem Jahr wieder an die Gifhorner Verantwortlichen in Stadt und Kreis, Landrat Dr.  Andreas Ebel und Bürgermeister Matthias Nerlich sowie deren Vorgängern Marion Lau und Manfred Birth und nach Flatow/Zlotow an Ryszard Golawski und Stanislaw Welniak sowie Klemens Mrela von der Ortsgruppe Flatow der Deutsch-Sozialkulturellen Gesellschaft Schneidemühl und an die Präsidentin des Pommerschen Kreis- und Städtetages Frau Margrit Schlegel.

 Mit dem Jahreswechsel starten wir in ein arbeitsreiches interessantes Jahr. Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen in Gifhorn zu unserem „Heimattreffen“. Bleiben Sie gesund. Auf Wiedersehen in Gifhorn im Mai 2015

Gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch!

  

Rolf-Peter Wachholz                                                                      Günter Stelte                                                                                                                                                                                  Vorsitzender Heimatkreis Flatow                                                   Vorsitzender Flatower Vereinigung e. V.

 

 

Karl-Friedrich Dobberstein                                                               Erika Salzsieder

Heimatkreisbearbeiter                                                                     Geschäftsführerin