Heimatkreis Flatow   /    Flatower Vereinigung

 

Home
Nach oben

Satzung der Flatower Vereinigung e.V."

(Verein zur Pflege des heimatlichen Kulturgutes)

 

§ 1 Name, Sitz und Rechtsfähigkeit des Vereins

Der Verein führt den Namen "FIatower Vereinigung e.V." mit dem Untertitel: Verein zur Pflege des heimatlichen Kulturgutes.

Sein Sitz ist 38518 Gifhorn, Schul- und Kulturamt des Landkreises Gifhorn, Kreishaus I (Schloß).

Er ist eingetragen im Vereinsregister beim Amtsgericht Hildesheim unter der Geschäftsnummer VR 100069 seit dem 01.08.2005.

§ 2 Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke Im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Der Verein hat den Zweck, heimatliche Kultur und Bräuche aus dem ehemaligen Kreis Flatow und der grenzmärkisch pommerschen Heimat zu pflegen, Kulturgüter zu sammeln und zusammenzutragen und die Tradition des ehemaligen Grenzmarkkreises Flatow zu erhalten, das Wohl der ehemaligen Einwohner des Kreises Flatow zu fördern und beim Suchdienst mitzuwirken, den Zusammenhalt aller Angehörigen des Heimatkreises Flatow durch Unterstützung der Heimattreffen und Zusammenschlüsse auch bei der Jugend zu unterstützen und zu stärken, den geselligen Umgang unter den Mitgliedern zu fördern und die Verbindung mit den Patenschaftsträgern und Freunden der Flatower zu vertiefen.

Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Der Verein darf seine Mittel weder für die unmittelbare noch für die mittelbare Unterstützung oder Förderung politischer Parteien und/oder konfessioneller Institutionen verwenden.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft und Beitragspflicht

Mitglied kann jede(r) deutsche Staatsbürger(in), jede deutsche juristische Person oder Körperschaft werden, auf der Grundlage der freiheitlichen demokratischen Grundordnung, und wenn sie den Zweck des Vereins bejaht und unterstützt.

Die Aufnahme erfolgt durch formlosen Antrag durch den Vorstand. Personen, die sich in besonderem Maße Verdienste für den Verein sowie die Ziele des Vereins erworben haben, können durch Beschluss der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit. Sie können das Stimmrecht ausüben.

Die Beitragszahlung erfolgt durch Überweisung bis zum 31.03. eines jeden Jahres oder durch Banklastschriftverfahren. Das Mitglied hat für die nötige Kontodeckung zu sorgen.

Änderungen der Bankverbindung, des Familienstandes sowie der Anschrift, sind vom Mitglied dem Verein selbständig mitzuteilen. Dem Verein evtl. entstehende Mehrkosten / Gebühren für den erfolglosen Einzug des Mitgliedsbeitrages, gehen zu Lasten des betreffenden Mitglieds. Bei Nichteinlösung erfolgt ein erneuter Bankeinzug per Lastschrift einschließlich der evtl. vorher entstandenen Mehrkosten / Gebühren nach 6 Wochen.

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, durch Austritt durch Ausschluss und Streichung von der Liste der Mitglieder.

Die Austrittserklärung / Kündigung der Mitgliedschaft muss bis spätestens am 30. September des Kalenderjahres schriftlich beim Vorstand eingegangen sein. Sonst verlängert sich die beitragspflichtige Mitgliedschaft bis zum 31. Dezember des darauf folgenden Jahres.

Der Ausschluss kann erfolgen:

- wenn das Vereinsmitglied mit der Zahlung des Mitgliedsbeitrages länger als 12 Monate trotz erfolgter Mahnung in Verzug ist.

Die Beitragspflicht besteht bis zum Ausschluss

- bei grobem und wiederholten Verstoß gegen die Satzung oder die Interessen des Vereins oder

- aus sonstigen schwerwiegenden, die Vereinsdisziplin berührenden Gründen.

Über den Ausschluss eines Mitgliedes in den oben genannten Punkten entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit.

Über die Höhe des Mitgliedsbeitrages sowie über die Erhebung einer Aufnahmegebühr und deren Höhe, befindet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit.

Bei Mitgliedern, die der Beitragspflicht nicht nachkommen, ruht das Stimmrecht bis zur Zahlung des säumigen Mitgliedsbeitrages.

§ 4 Organe

Die Organe des Vereins sind:

- Die Mitgliederversammlung

- Der Vorstand

§ 5 Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung bestimmt die Grundsätze der Arbeit. Sie wählt turnusgemäß den Vorstand und schlägt evtl. Beiratsmitglieder vor. Sie wählt für zwei Jahre zwei Kassenprüfer, die nicht dem Vorstand angehören dürfen. Diese prüfen die gesamte Kassenführung / Kontenführung und sind der Mitgliederversammlung gegenüber verantwortlich, der sie den schriftlichen Prüfbericht vorzulegen haben, versehen mit ihren Unterschriften. Die Mitgliederversammlung tritt alle zwei Jahre in Gifhom zusammen. Sie wird durch den / die Vorsitzende(n) einberufen. Bei Bedarf kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden. Sie muss einberufen werden, wenn mindestens 1/5 der Mitglieder dieses schriftlich beim Vorstand beantragt.

Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen schriftlich durch normalen Brief. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Aufgabe der Einladung bei der Deutschen Post AG unter der zuletzt bekannten Anschrift. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Sie beschließt mit einfacher Mehrheit der stimmberechtigten Anwesenden. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des(r) Vorsitzenden den Ausschlag. Eine schriftliche Abstimmung hat zu erfolgen, wenn 1/3 der stimmberechtigten Anwesenden dieses beantragt. Über die Versammlungen und die Beschlüsse ist ein schriftliches Protokoll zu fertigen, das vom Protokollführer sowie dem / der Vorsitzenden bzw. seinem(r) Vertreter(in) zu unterzeichnen ist.

§ 6 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus:

- dem / der Vorsitzenden

- dem / der stellvertretenden Vorsitzenden

- dem / der Kassenwart(in)

- dem / der Schriftführer(in)

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins unter Beachtung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Er beruft den Beirat. Vertretungsberechtigt im Sinne des § 26 BGB ist der / die Vorsitzende mit einem weiteren Vorstandsmitglied. Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit für vier Jahre gewählt. Er bleibt im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist. Wiederwahl ist zulässig. Die Vorstandssitzungen finden nach Bedarf, aber wenigstens einmal jährlich in Gifhorn statt. Sie werden durch den / die Vorsitzende(n) einberufen. Der Vorstand beschließt mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des / der Vorsitzenden. Er / sie kann, wenn es für Beratung / Entscheidungsfindung notwendig erscheint, Mitglieder des evtl. berufenen Beirats oder des Vereins zu den Vorstandssitzungen einladen. Diese haben hierbei nur beratende Funktion und kein Stimmrecht. Über die Sitzungen ist ein schriftliches Protokoll zu fertigen, das vom / der Protokollführer(in) und dem / der Sitzungsleiter(in) zu unterzeichnen ist.

§ 6a Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes

Scheidet ein Mitglied des Vorstands aus, so führen die verbleibenden Vorstandsmitglieder / stv. Vorstandsmitglieder entsprechend die laufenden Geschäfte bis zur nächsten, turnusgemäß stattfindenden Wahl weiter.

Nicht gewählte / vorhandene stv. Vorstandsmitglieder können kommissarisch bis zur nächsten turnusgemäßen Wahl ersetzt werden.

§ 7 Der Beirat

Die Mitglieder des Beirats werden durch den Vorsitzenden berufen. Der Beirat unterstützt den Vorstand bei seinen satzungsgemäßen Aufgaben und Arbeiten. Den Mitgliedern des Beirats können bestimmte Aufgaben übertragen werden.

§ 8 Vermögen

Der Verein erhält seine Mittel durch Beiträge der Mitglieder und freiwillige Spenden sowie Zuwendungen. Alle Mittel dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Dazu gehören auch die Zusammenkünfte des Vorstandes und die Heimattreffen, da diese der Ermittlung, Erfassung und Erhaltung des heimatlichen Kulturgutes sowie der Pflege der Heimatsprache dienen.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 9 Veröffentlichungen

Bekanntmachungen werden im Mitteilungsblatt für die Heimatkreise Schlochau und Flatow, in der Pommerschen Zeitung. bzw. in der ortsansässigen Tagespresse. sowie auf der Internet-Homepage des Vereins veröffentlicht.

§ 10 Datenschutzerklärung

Speicherung von Daten

Mit dem Beitritt eines Mitglieds nimmt der Verein dessen Namen, Vornamen, Geburtsdatum, Geburtsort, Familienstand, Anschrift, die Bankverbindung, Telefonnummer, Telefaxnummer sowie ggfs. die e-Mail-Adresse auf.

Diese Daten werden in dem vereinseigenen EDV-System sowie in den EDV-Systemen des Vorstands gespeichert.

Die personenbezogenen Daten werden durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor der Kenntnisnahme durch Dritte geschützt.

Jedes Vereinsmitglied erhält eine Mitgliedsnummer. Sonstige Informationen oder Informationen über Nichtmitglieder werden nur gespeichert / verarbeitet, wenn sie der Förderung des Vereinszweckes dienen, und keine Anhaltspunkte bestehen, dass die betroffene Person ein schutzwürdiges Interesse hat, dass der Speicherung / Verarbeitung entgegensteht.

Weitergabe von Daten an Dritte

Eine Weitergabe von Daten an Dritte erfolgt nicht. Ist der Verein jedoch verpflichtet die Daten von bestimmten Funktionsträgern, z.B. von Vorstandsmitgliedern, an übergeordnete Verbände / Dachorganisationen zu melden, gilt die Genehmigung der betroffenen Person(en) als erteilt.

Pressearbeit

Der Verein informiert, soweit erforderlich in Abstimmung mit dem Heimatkreis Flatow, die ortsansässige Tagespresse, das Mitteilungsblatt für die Heimatkreise Schlochau und Flatow, sowie die Pommersche Zeitung über stattfindende / stattgefundene Ereignisse, z.B. Heimattreffen, Flatow-Pokal, etc. Hierbei kann auch Bildmaterial weitergegeben / veröffentlicht werden. Gleiches gilt für die Veröffentlichung auf der vereinseigenen Internet-Homepage.

Das einzelne Mitglied kann jederzeit, gegenüber dem Vorstand, einer solchen Veröffentlichung widersprechen.

Im Falle des Widerspruchs unterbleiben in Bezug auf das widersprechende Mitglied weitere Veröffentlichungen.

Personenbezogene Daten / Einzelbilder des widersprechenden Mitglieds werden von der lnternet-Homepage des Vereins entfernt.

Übergeordnete Verbände / Dachorganisationen denen der Verein angehört, werden über den Widerspruch informiert.

Weitergabe von personenbezogenen Daten an Vereinsmitglieder

Mitgliederverzeichnisse in Teilen oder in Gänze werden nur an Vorstandsmitglieder und / oder sonstige Mitglieder (z.B. Beiratsmitglieder) ausgehändigt, die im Verein eine besondere Funktion ausüben, welche die Kenntnis der Mitgliedsdaten erfordert. Macht ein Mitglied geltend, dass es die Mitgliederliste in Teilen oder in Gänze zur Wahrnehmung seiner satzungsgemäßen Rechte benötigt, händigt der Vorstand ihm diese Liste / Teilliste gegen eigenhändige Unterschrift aus. Sie ist nach Abschluss der Wahrnehmung der satzungsgemäßen Rechte zurückzugeben. Das Anfertigen von Duplikaten auch auszugsweise ist untersagt.

Behandlung gespeicherter Daten bei Austritt / Ausschluss oder Tod

Die gesamten gespeicherten Daten des Mitglieds werden gelöscht.

Daten des betreffenden Mitglieds, die die Kassenverwaltung betreffen, werden gemäß der steuergesetzlichen Bestimmungen bis zu zehn Jahre ab der schriftlichen Bestätigung des Austritts, durch den Vorstand aufbewahrt / gespeichert. Danach erfolgt die Löschung. Ausgenommen hiervon sind Personendaten, die der Aufrechterhaltung der Historie dienen.

§ 11 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur durch die Mitgliederversammlung mit der (3/4) dreiviertel Mehrheit aller Mitglieder vorgenommen werden. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins einschließlich der Flatower Heimatstube und der darin enthaltenen heimatlichen Exponate an den Patenschaftsträger Landkreis Gifhorn (s. hierzu auch den Vertrag zwischen der Flatower Vereinigung e.V. und dem LK Gifhorn über den Verbleib der Heimatstube und deren Exponate), bzw. dessen Rechtsnachfolger, der es ausschließlich und unmittelbar für den Erhalt der Heimatstube und gemeinnützige Zwecke in Verbindung des Heimatkreises Flatow zu verwenden hat.