Heimatkreis Flatow   /    Flatower Vereinigung

 

Home
Nach oben

Weihnachtsgrüße an die Mitglieder und Freunde der Flatower Vereinigung e. V.

 

Liebe Flatowerinnen und Flatower,

liebe Freunde und Unterstützer aus Nah und Fern,

mit dem zu Ende gehenden Jahr können wir neben Altbewährtem auf eine Vielzahl besonderer Ereignisse zurückblicken. Der Reihe nach: Traditionell waren Bernhard Pukall und ich im Dezember 2014 in Flatow und Lugetal zur traditionellen Weihnachtsfeier der Deutschen Minderheit und feierten mit ca. 80 Angehörigen unter Beteiligung des Deutschen Generalkonsulates aus Danzig und des neuen Bürgermeister Flatows Adam Pullit die Bescherung und überreichten dabei Gaben unseres Heimatkreises. Zu Beginn des Jahres fanden Sitzungen des Bundesvorstandes der Pommerschen Landsmannschaft in Travemünde und des Pommerschen Kreis- und Städtetages in Misdroy auf der Insel Wollin statt. Hier konnten Erfahrungen in der Heimatarbeit ausgetauscht werden. Im Februar stand in Gifhorn das Turnier um den Flatowpokal für Jugendfußballmannschaften an. Dieser Termin steht seit Jahren als Dank der Flatower an Gifhorn und findet allseits Beachtung. Bei der Pommerschen Delegiertenversammlung im April in Travemünde standen Vorstandswahlen an. Margrit Schlegel und Adalbert Raasch sind Sprecher der Pommern auf Bundesebene. Ich wurde als einer von drei Beisitzern in den Bundesvorstand gewählt. Im Mai gelang es dann uns gemeinsam mit dem Museum Schloß Gifhorn die Ausstellung der Pommerschen Landsmannschaft Nordrhein-Westfalen „Vertrieben- und vergessen?“, die wir mit Exponaten aus unserer Heimatstube ergänzten, für sechs Wochen nach Gifhorn zu holen. Über 600 Menschen nutzten die Gelegenheit, sich mit dem Thema Flucht und Vertreibung vor 70 Jahren auseinanderzusetzen. Das prägende Ereignis des Jahres war unser Patenschafts- und Heimattreffen, das in diesem Jahr zum 31. Mal ausgetragen wurde und durch die 60jährige Patenschaft des Landkreises Gifhorn mit dem Heimatkreis Flatow eine besondere Bedeutung erhielt. Die Anbringung einer farbigen Sandsteintafel am Eingang des Schlosses durch Landrat Dr. Andreas Ebel und den Heimatkreisvorsitzenden Rolf-Peter Wachholz fand besondere Beachtung. Dank übrigens allen, die es u. a. durch Spenden ermöglichten, diese Tafel fertigen zu lassen. Die Anzahl der Teilnehmer an den Treffen geht zwar zurück, aber mit über 100 Besuchern war es ein gelungenes Treffen. Wahlen zur Flatower Vereinigung e. V. fanden auch statt. Aus Altersgründen traten Vorsitzender Günter Stelte und Schriftführerin Erika Salzsieder sowie Kassenwart Horst Lippert nicht mehr an. Neuer Vorsitzender wurde Rolf-Peter Wachholz, Stellvertreter und Schriftführer Karl-Friedrich Dobberstein sowie Kassenwart Bernhard Pukall (alle sind auch Mitglieder im Vorstand des Heimatkreises). Im Heimatkreis Flatow, unserer „Vertretung nach außen“ haben sich aus Altersgründen im Beirat des Vorstandes Gisela Manske, Hans Wiese und Alfred Neumann verabschiedet. Horst Ganz und Arno Meier arbeiten dafür aktiv mit. Allen Scheidenden sei für Ihre langjährige Mitarbeit an dieser Stelle herzlich gedankt. Ein weiterer Höhepunkt war die unmittelbar an unser Treffen anschließende mehrtägige Fahrt nach Flatow, die allen in guter Erinnerung bleiben wird. Der Ruf nach Wiederholung wurde schon laut. Im Herbst gab es noch eine verständigungspolitische Tagung unter dem Motto „70 Jahre danach …“ auf Wollin mit Exkursionen nach Stettin und zum Schloss Lekow, bevor wir uns im November wieder in Gifhorn trafen, um Bilanz zu ziehen und die Ziele für das kommende Jahr abzustecken.

Liebe Landsleute, so geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende. In der Gifhorner Schloßkapelle und auf dem Friedhof werden wir am Volkstrauertag der Verstorbenen gedenken. Liebe Heimatfreunde, die sie den Verlust eines Angehörigen zu beklagen hatten: Wir sind über jedes Ableben betroffen und mit unseren Gedanken bei Ihnen. Auch unser langjährige Betreuer der Heimatstube und Weggefährte Werner Buchholz aus Flatow ist in diesem Jahr in Gifhorn verstorben. So wird die Erlebnisgeneration immer kleiner. Umso wichtiger ist es, dass wir das kulturelle Erbe pflegen und bewahren und viele Kontakt knüpfen. Neben unserem Mitteilungsblatt und der Pommerschen Zeitung veröffentlichen wir auch Beiträge im Internet, um möglichst viele Menschen zu erreichen.

An dieser Stelle sei ausdrücklich Dank allen gesagt, die sich auf so vielfältige Weise in die Heimatarbeit einbringen. Ehrenamtliches Engagement verdient persönliche und auch öffentliche Achtung und ist nicht unbedingt selbstverständlich. Denjenigen, die unter Krankheit oder den Folgen des Alters leiden, wünschen wir von dieser Stelle Besserung und Unterstützung.

Wir vom Heimatkreis Flatow einschließlich der Flatower Vereinigung e. V. werden uns weiter mit aller Kraft dafür einsetzen, dass „Flatow“ nicht vergessen wird und das Wissen darum auch in den Gedanken der heutigen Bewohner seinen festen Platz hat. Die gegenseitigen Besuche sind ein Beleg für einen zukunftweisenden Dialog. Unsere Grüße gehen nach Gifhorn an Landrat Dr. Andreas Ebel sowie den Giforner Bürgermeister Matthias Nehrlich für deren stete Unterstützung wir dankbar sind und in die alte Heimat an Landrat Ryczard Golawkski und Bürgermeister Adam Pulitt sowie die deutsche Minderheit mit Ihrem Vorsitzenden Klemens Mrela. Auch grüßen wir die Mitglieder des Pommerschen Kreis- und Städtetages mit den Heimatkreisen und besonders deren Präsidentin Margrit Schlegel.

Ihnen allen frohe Weihnachtsfeiertage, einen guten Rutsch und alles Gute für das Jahr 2016!

Im Namen des Vorstandes der Flatower Vereinigung

gez.

Ihr

Rolf-Peter Wachholz

(Vorsitzender)